ܡ Kabulnath























































Deutsch




 
 
 
ی " ی"
 
 
 
ѐ: ی
 
Darmstädter Echo, Seite 2 von 14.07.2009
 
 

 ی .
 
 
 

  ی "ی"

 

ݐی یҡ ͘ ی ǘی ѡ .

ی یی

 

ی.


  ی . (٤۷ ) ی ǘی ѡ (13 ) ی. ͘ ی یҡ ی Ș ݐی ͘ .


ی ѐ ی ʡ ی "" ی ی ǘ ی . ی ی ی ی ی .
 ی . ی یی јی . ی ی ی ی ی.

 

͘ یی ی ی ͘ ͘ ی.
ǡ ییǡ ј ی ( ) ϡ یۀ ی .


ی ی یی ی   یی ی یی ی ی ی ی ʡ ی. یی ی ی ʡ ۀ ی ی ی ی.
یی ͘ۀ یݡ یѡ ی :   ی . ی [] .

 

ی ی ( ی .) 1991 ϐی ی یϡ ǐی. 19931994 ی ی ی ی.


ی ی ј ی .
1999 ϡ Ș ݐی ǘی Ԙ ی ی. ی ی یی. ݐی 2008 ی ی .
2003 ی.

 

ی یی ی Ӂ 2001 ԡ یی ی ی ی. ییی یی ی ی юی ی.


یʡ ǘ 2001 ǘ . ی ی یی ی.

 

ǘ Ә ی ی یǡ ی ی ی ی ی ی ی .

 

2007 ݐی  ی . ی . ی ی ی ݐی ی . ی ی ѐϡ ی یی ǘ ʐی ی یی یی Ӂ .  

 

 

Acht Jahre Haft fr den Emir

 

Terrorismus - In Koblenz verurteilter Deutsch-Pakistaner soll bei der Vorbereitung von Anschlägen geholfen haben.

VON GUIDO RIJKHOEI

 

KOBLENZ. Mit einer Verurteilung zu acht Jahren Haft ist am Montag der Prozess gegen den Deutsch-Pakistaner Aleem N. (47) zu Ende gegangen Das Oberlandesgericht Koblenz verurteilte ihn wegen Mitgliedschaft in eine. Terrorvereinigung. Unter dem Deckmantel einer brgerlichen Existenz hatte der Maschinenbauer jahrelang Geld, Ausrstung und Rekruten fr den "Heiligen Krieg" ins afghanisch-pakistanische Grenzgebiet geschickt, wohl auch, um Anschläge in Deutschland vorzubereiten. Fachleuten gilt Aleem N seit langem als zentrale Figur der El Kaida in Deutschland. Gefolgsleute bezeichneten ihn respektvoll als "Emir"

Freundlich lächelnd hatte sich Aleem N. stets vor Gericht präsentiert, und freundlich lächelnd nahm er am Montag auch sein Urteil auf. Doch die Videos und schriftlichen Unterlagen, die in seiner Wohnung im pfälzischen Germersheim gefunden wurden, sprachen eine andere Sprache.

Dutzendweise fanden die Ermittler auf Computern aus dem Internet heruntergeladene Filme, in denen Entfhrte von El-Kaida Terroristen geköpft wurden. Sie fanden Anleitungen fr die Konstruktion von Kriegswaffen, von Sprengfallen und fr den Umgang mit Sprengstoffen und tödlichen Giften. Die Vorsitzende Richterin Angelika Blettner sagte nach Vorstellung von Aleem D. sei es erlaubt, "Ungläubige" zu töten

1991 sei der aus dem pakistanischen Lahore stammende und da Mals in Deutschland lebende Techniker in die afghanische Region Kandahar gereist, um sich dort zum Gotteskrieger ausbilden zu lassen. 1993 und 1994 habe Aleem N. dann am Balkankrieg teilgenommen und auf bosnischer Seite gegen die Serben gekämpft. Aus dieser Zeit habe er Kontakte zu gewaltbereiten Moslems in ganz Europa. Seit 1999 habe er dann fr die pakistanische Terrororganisation Lashkar-e- Toiba, die unter anderem fr die Terroranschläge von Bombay 2008 verantwortlich sein soll, Geld gesammelt und Ausrstung beschafft. 2003 schloss er sich dem Netzwerk EI Kaida an.

Am Arbeitsplatz fiel der vierfache Familienvater nach den Anschlägen vom 11 September 2001 durch seine euphorische Stimmung auf. Vor Arbeitskollegen rechtfertigte Aleem N. die Anschläge und bezeichnete das Taliban-Regime in Afghanistan als "das einzig Wahre". Ab Oktober 2001 galt er den Behörden als "Gefährder". Dennoch konnte Aleem N. seine Tätigkeit fr El Kaida in Deutschland offenbar weitgehend ungestört fortsetzen.

Mindestens siebenmal reiste er nach Pakistan, um neben Geld an El-Kaida-Leute Ausrstung zu bergeben: kugelsichere Westen, Ferngläser, Nachtsicht- und Funkgeräte sowie Entfernungsmesser.

Im Frhsommer 2007 wurde die terroristische Karriere des Aleem N jäh unterbrochen. Bei einem Sprengstoffunfall in einen Terrorcamp erlitt er schwere Verletzungen an einer Hand. Beim Versuch, nach Deutschland zurckzukehren, wurde er vom pakistanischen Geheimdienst festgenommen und bald darauf nach Deutschland gebracht.

 


 

100                    /    ۱۳۸۸  ی یی        ی 2009